Dehmelhaus Hamburg

Projektträger: Dehmelhaus Stiftung, Hamburg
Projektlaufzeit: 2012-2017

Sie waren alle da: Thomas Mann, Max Liebermann, Karl Schmidt-Rottluff, Walther Rathenau, Gerhart Hauptmann, Richard Strauss und viele mehr, im kleinen Fischerdorf Blankenese vor den Toren Hamburgs. Der Grund: der berühmtes deutsche Dichter seiner Zeit, sein Name: Richard Dehmel (1863-1920). Er schuf in Blankenese  zusammen mit seiner Frau Ida (1870-1942) ein Gesamtkunstwerk aus Haus, Garten, Interieur, Sammlung und Archiv. Ida und Richard Dehmel waren das Künstlerpaar zu Beginn des Jahrhunderts, sie waren »Zwei Menschen«, wie Richard Dehmels berühmtestes Werk hieß.

Das mit Hilfe des Architekten Walther Baedeker errichtete Künstlerhaus wurde zu einem Treffpunkt des kulturellen Deutschlands. Ida Dehmels Idee von der Künstlerinnengemeinschaft GEDOK nahm hier ihren Anfang. Doch die schicksalhaften Ereignisse des 20. Jahrhunderts trafen auch das Dehmelhaus. Die Familie hat es unter großem Einsatz und harten Entbehrungen erhalten. Zuletzt stand das denkmalgeschützte Haus leer und verfiel. Seit 2014 ist es in Trägerschaft der eigens gegründeten Dehmelhaus Stiftung, die es dank Unterstützung durch die HERMANN REEMTSMA STIFTUNG behutsam und originalgetreu wieder hergerichtet hat. Souterrain und 1. Stock können nach Voranmeldung besichtigt werden. Der Besuch ermöglicht das Erleben eines authentisch erhaltenen literarisch-kulturellen Raums und das Eintauchen in die Zeit um 1910, die von Hoffnung und Aufbruch geprägt, aber bald darauf vergangen war.

Mehr unter www.dehmelhaus.de